Mein Bergfest in Blossin

Zeit vergeht so schnell, das ist keine Überraschung. Aber könnt ihr glauben, dass ich hier schon seit 7 Monaten bin?! Ich kann es nicht!

Was hat sich verändert während der Zeit? Zuerst: ich kann deutsch reden, ich kann deutsch schreiben, wie ihr hier sieht. Ich wiederhole mich kaum noch mit: „Ich verstehe nicht!“ Als ich am 4. September letzten Jahres in Frankfurt (Oder) umsteigen musste, ich konnte nicht ein Ticket auf Deutsch kaufen. Es war am Anfang nicht so einfach, manchmal sogar mit Tränen in den Augen. Aber jetzt können meine Freundinnen und Freunde nicht glauben, dass ich jeden Tag nur deutsch rede und klar komme (und dass ich sogar auf Deutsch träume, ist für sie – und für mich!! – ein Albtraum! 🙂 ).

20150415_101858

Hier ist nicht so einfach…. Herzlich willkommen in Brandenburg!!!

Ich und die deutsche Sprache – da gibt eine großartige Geschichte.  Die meisten Leute, die ich treffe, denken, dass ich eine Französin bin. Zuerst wusste ich nicht, warum das so ist. Doch dann kam mir eine Idee: ich wohne mit 2 Franzosen, arbeite mit 2 Französinnen und bin mit ihnen oft unterwegs?  Hmmm nein.  Nach ein paar Wochen war alles klar. Ich habe einen französischen Akzent! Ich kann nicht sagen, wie viel Personen mir etwas auf Französisch gesagt haben, wie oft ich „Madame“ und „merci“  gehört habe, wie viele mich nach dem Unterschied zwischen Deutschland und Frankreich gefragt haben? Erst heute habe ich ein paar Stunden an der Rezeption gearbeitet und 2 Leute haben mich gefragt, ob ich aus Frankreich komme, weil ich so süß spreche… „Du bist Polin? Nein!  Der polnische Akzent klingt ganz anders! Sooo was kannst du machen?“ Ich kann: eine Polin in Deutschland mit französischem Akzent. Nicht schlimm, oder? 🙂

Wenn ich mit meinen polnischen Freundinnen und Freunden rede, habe ich sofort die Antworte auf Deutsch im Kopf …

Und es gibt noch ein paar witzige Dinge, an die ich mich gewöhnt habe. Hier in Blossin gibt es immer um 11.30 Uhr Mittag. Als ich das letzte Mal in Polen war, hatte ich 12:00 Uhr immer Hunger. Meine Mama war sehr verwundert, dass ich so früh ein Mittagessen möchte! Da die Wohnung der Freiwilligen in Friedersdorf ist, fahren wir jeden Tag mit dem Fahrrad nach Blossin. Wenn ich nicht in Friedersdorf bin, vermisse ich immer gleich das Fahrrad fahren.

20150420_134953

Storkower Kanal

Vor einem Monat war ich in einem Midterm-Seminar in Flecken Zechlin. Dort habe ich schönes Wort gelernt – Bergfest. Ich mag  wandern, ich mag auf Bergen gucken, deshalb gefällt mir dieser Ausdruck. Ich habe mein Bergfest mit vielen Gedanken über die erste Hälfte meiner Zeit in Blossin gefeiert. Bisher hat es mir sehr gefallen. Es waren sehr interessante Monate und ich warte auf das, was ich noch alle erleben werde…

Magdalena

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s